Aktuelles

1877-2018
der 20. Dezember
Wir sind 148 Jahre alt!

Pskower regionale Niederlassung
Des Roten Kreuzes von Russland
180004, Pskow, Sowetskaja-Strasse 85
+7(8112)720-911, 722-088, 330-005
e-mail: redcross@ellink.ru,
Webseite: redcross60.ru

Konzept der Arbeit vom Mini-Cafe (Treffpunkt vom Roten Kreuz)

Pskow, 2019

Das neu eingerichtete Rotkreuz-Café

I. Allgemeine Information
Pskower regionale Niederlassung des Roten Kreuzes wurde in Pskow am 20. Dezember 1870 gegründet. Kernkompetenzen: Lebens- und Gesundheitsschutz, Hauskrankenpflege, Förderung der Achtung der menschlichen Person, Wohlfahrtstätigkeit. Hauptaufgaben der Niederlassung: sozialmedizinische Hilfe, Förderung der Gesundheitsprävention und des Gesundheitsschutzes, soziale Unterstützung und Schutz der Bürger, Stärkung der Rolle der Familie in der Gesellschaft, Informations-, Propaganda- und Aufklärungstätigkeit. Hauptobjekte der Tätigkeit: Senioren, Kinder aus den finanziell schwachen Familien, Behinderte und Jugendliche.
Im Jahre 2018 wurden durch die regionale Niederlassung 12 Projekte und Programme realisiert. Unter ihnen waren die Projekte der Unterstützung der schwächsten Bevölkerungsgruppen, die Vorbeugungstätigkeit von den gesellschaftlich wichtigen Krankheiten, ständige Kinder- und Seniorenbetreuung. Mehr als 39,9 tausend Menschen haben vom Roten Kreuz verschiedene Hilfen erhalten. Unter den Bürgern wurden 40 tausend Tonnen Lebensmittel verteilt. In der Niederlassung sind ständig 193 Freiwillige und 33 Mitarbeiter tätig (Teilzeitarbeit).
Das Pskower Rote Kreuz arbeitet aktiv mit den staatlichen Gesundheitseinrichtungen und mit den Einrichtungen für den sozialen Schutz im Rahmen der Sozialpartnerschaft und der Realisierung von den gemeinsamen Projekten und Programmen zusammen. Schnell entwickelt sich die internationale Zusammenarbeit mit der Niederlassung des Deutschen Roten Kreuzes in Neuss.

Das neu eingerichtete Rotkreuz-Café

II. Allgemeine Vorschriften
Erfolgreiche Veranstaltungen des Projekts gaben der Pskower regionalen Niederlassung des Russischen Roten Kreuzes die Möglichkeit, eine neue Anmeldung zur Stiftung der Finanzmittel des Präsidenten einzureichen und Finanzmittel für das Projekt „Weg zur Langlebigkeit: Hilfe und Unterstützung der älteren Menschen (der Kriegskinder)“ zu erhalten.
Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Lebensqualität der älteren Menschen (der Kriegskinder), der Ausbau der Möglichkeiten für ihre Selbstverwirklichung und die Schaffung der Voraussetzungen für die aktive und gesunde Langlebigkeit. Das Projekt begann am 1. Dezember 2018 und wird bis zum 30. November dauern.
Auf der Grundlage des Zentrums für die Hilfe und Freizeitgestaltung wurden vier Klubs gegründet, die den Bedürfnissen der älteren Menschen entsprechen und ihnen ermöglichen, den individuellen Plan der gesunden Langlebigkeit aufzustellen. Das sind der Klub „Freiwillige der guten Taten“, „Seien wir gesund!“, Klub für die Freizeitgestaltung und für die Erholung, Klub „Gesunde Ernährung“.
Die Arbeit des Klubs „Gesunde Ernährung“ besteht aus dem theoretischen und praktischen Unterricht, den Meisterklassen von den erfahrenen Köchen, die Zubereitungsrezepte von den ausgeglichenen Gerichten ausnutzen und vorstellen. Praktischer Unterricht wird im Mini-Cafe des Roten Kreuzes erteilt, das eine schöne Innenausstattung hat und mit der modernen Haushaltstechnik ausgestattet ist.
Teilnahme an der Arbeit der Klubs gibt den älteren Menschen aus der Zielgruppe die Möglichkeit, ihre Freizeit für die intellektuelle und ästhetische Entwicklung, für die gesellschaftlich nützliche Tätigkeit und für das Defizitauffüllen der Kommunikation auszunutzen.

Volontär des Roten Kreuzes sein heißt vielen Leuten helfen, jeden Tag dafür arbeiten, dass Bedürftige Hilfe und Beistand bekommen.

Das neu eingerichtete Rotkreuz-Café

IV. Die grundsätzlichen Tätigkeitsrichtungen
Um die bejahrten Leute zur Änderung der Essengewohnheiten zu bewegen, organisiert man jede drei Monate Meisterklassen auf dem Gebiet der ausgewogenen, ökonomischen und gesunden Ernährung, wo die Berufsköche die Senioren belehren.

Theoretischer und praktischer Kursen helfen den Senioren die individuellen gesunden Mahlzeiten zusammenstellen.

Man veranstaltet im Cafe verschiedene Treffen und Partys, wo man kleinen Imbiss anbietet und Konkurse der Gerichte „Omas Rezepte“ zu bestimmten Feiertagen organisiert. Die Senioren mit ihren Freunden trinken hier Tee oder Kaffee. Im Mini-Cafe bedienen sie sich selbst und benutzen die nötige Einrichtung.

Die große Erfahrung der Senioren in der Vorbereitung der Süßigkeiten ermöglichte den „Volontärs des Guten“ des Projekts die regelmäßige Arbeit mit den Kindern von verschiedenen Bildungsveranstalten der Stadt Pskow zu organisieren. Dabei wurden „Omas Kuchen“ angeboten, die eigenhändig in der Küche des Mini-Cafe gebacken waren.

Die Senioren erzählen den Kindern, wie schwer die Nachkriegszeit war, wann die Leute mit wenigen Essen und Kleidung auskommen mussten.

Das neu eingerichtete Rotkreuz-Café

V. Die erwarteten Ergebnisse des Projekts

Es wird erwartet:
Steigern des Bewusstseins, der Motivation und Beteiligung der Senioren an der gesunden Lebensweise. Es führt zu der positiven Bewertung ihren Alters, das gleiche gilt für die sozialen Kontakte und bessere Verständigung mit der jungen Generation, Motivation für das öffentliche Leben.

Es erweitern sich die Möglichkeiten, sich mit den Jugendlichen an der Volontärbewegung zu beteiligen.

VI. Die Entwicklungsrichtungen und Bedürfnisse von Mini-Cafe des Roten Kreuz


Die Zielstellung der Pskover Organisation „das Rote Kreuz“ ist die Entwicklung der Möglichkein in der Selbstverwirklichung der Halbwüchsigen zu der Konzeption der gesunden Lebensweise. Es hilft ihnen besser in der zukünftigen Berufswahl sich zu orientieren. Die Kinder und halbwüchsige der zielstrebigen Gruppe werden besser sozialorientiert. Die Halbwüchsigen werden von dem ziellosen Zeitvertrieb abgelehnt.

Diese Tätigkeit zeichnet sich von anderen Fertigkeiten durch die praktischen Ziele aus und fordert dynamische Entwicklung und Vervollkommnung des Systems.

Richtung

Wesen der Konzepttätigkeit

Kultur und Fertigkeiten der gesunden Nahrung der Halbwüchsigen, ökonomisch zweckmäßige Verbraucherfähigkeiten

Die Senioren werden regelmäßig Praktikum für junge Projektteilnehmer im Mini-Cafe führen.
Es wird den Halbwüchsigen angeboten, selbstständig eine Speisekarte zusammenzustellen, einzelne Gerichte des Mittagessens oder Lunch für ihre Altersgenossen zu zubereiten.
Die Halbwüchsigen lernen sparsam Budgetgeld und Lebensmittel ausgeben.

Aufbewahren der Familienwerte und Traditionen

Die regelmäßigen Treffen der Senioren mit den Kindern und Halbwüchsigen im Cafe des Roten Kreuzes, wo die Senioren über ihre Familientraditionen erzählen werden. Es wird auch akzeptiert die Aufbewahrung der Familienwerte.

Diese Tätigkeit braucht eine Kader- und Finanzunterstützung. Die einmalige zusätzliche Ausrüstung des Modulcafe des Roten Kreuzes ist nötig. Die Ressourcen braucht man auch für die Maßnahmen, auch extra für die kommende Generation.

N

Die zusätzliche Ausrüstung

Anzahl

Preis

Summe

1

Anfertigung und Montage der Jalousien für die Fenster

3

17000

51000

2

Klimaanlage, Montage

1

7000

7000

 

Insgesamt

   

121000

         

1

Tafelgeschirr (Tassen, Gläser, Teller, Besteck: Löffel, Gabeln, Messer u.a.)

2

16800

33600

2

Küchengeschirr (Kochtöpfe, Gebäckformen, Kohlenbecken, Pfannen, Schneidebretter, Messer)

2

28000

56000

3

Geschirr für Tabelleneinstellung (Kaffee- und Teekannen, Eisbecher, Serviettenhalter, Gewürzdosen u.a.)

2

15000

30000

 

Insgesamt

   

119600

         
 

Laufende Kosten

     

1

Verbrauchsmaterialien (Lebensmittel für das Praktikum zwölf Monate

10

12500

125000

2

Verbrauchsmaterialien (Servietten, Papierhandtücher u.a.)

10

2500

25000

3

Tee und Kaffee

12

7000

84000

         
 

Insgesamt

   

474600

Pskower Engel im Weltall

Auf diese Idee kamen letztes Jahr Pskower Gouverneur Andrej Turtschak und die Vertreter der Organisation „ Initiative Pskow“. Dieser Vorschlag des Gouverneurs wurde von „Roskosmos“ unterstützt. So wurden zwei Engel aus Pskow, die in der Behinderter Werkstatt hergestellt wurden, am 20 April 2017 mit dem Raumschiff „Sojuz MC-04“ auf die Internationale Weltraumstation gebracht. Am 2. Juni kamen sie auf die Erde wieder und landeten in der Behinderter Werkstatt und im Zentrum der Heilpädagogik Pskower Gebiets.

Ihre Mithilfe
Unterstützen Sie unseren Förderverein durch den Kauf eines
Ewigen Kalenders
oder einer
Geldspende.